Geschichte/Storia

italiano & deutsch

La storia di Meraggia

All‘ inizio degli anni ’50 il vegetariano H. Brunner fece rivivere l’abbandonata Meraggia e ci piantò alberi da frutta. Nel 1978 venne creata una fondazione da membri del Movimento Svizzero per la Dieta Waerland con lo scopo di offrire il luogo per vacanze, soggiorni e corsi vegetariane.

Nel „Grande Rustico“ ristrutturato possono pernottare almeno 15 persone. La casa viene messa a disposizione di persone singole, gruppi, famiglie o per seminari.

D’inverno sono riscaldabili solo le due cucine nel „Grande Rustico“, ma anche le stanze nel primo piano sono temperate. Presto nell‘ anno nuovo salgono le temperature ed i primi fiori scaldano l’animo. A fine marzo si sente il dolce profumo di narcisi e glicini intorno alle case. Già in fiore pure gli alberi da frutta. All‘ inizio di giugno maturano le prime ciliegie.

È meglio se si programmano le vacanze per grande camminate all‘ inizio o alla fine della stagione (anche durante l‘ inverno il tempo è spesso secco e soleggiato), perchè in piena estate può diventare caldo e la vista panoramica è meno chiara. Ma ogni persona saprà come regolarsi, prendere il sole, fare una doccia all‘ aperto, rinfrescarsi nel ruscello vicino o in qualche posticino all‘ ombra.

Ognuno si può sentire libero anche in cucina, che è attrezzata per vari gusti: dal buon olio d’oliva, al caffè vero o surrogati fino ai cereali, frutta secca ecc. di provenienze bio. Ciò che si usa viene annotato e alla fine fatturato. Si può cucinare sul fuoco o sul gas, se è necessario, vista la vastità di frutti freschi presenti e di libri sulla salute. I fichi maturano in settembre; in ottobre le castagne e in novembre si raccolgono kiwi e cachi.

Ospitiamo volentieri anche i tuoi progetti!

Non esiste uno spazio grande per gruppi all‘ interno, d’estate c’è

una piattaforma esterna, riparata dalla pioggia ca. 7 x 8 metri

Die Geschichte von Meraggia

Nachdem Anfang Fünfzigerjahre der Vegetarier H. Brunner das ehemalige Maiensäss Meraggia (sprich „meradscha“) wiederbelebte und Obstbäume pflanzte, wurde 1978 aus den Reihen der Schweizer Waerland-Bewegung eine Stiftung gegründet mit dem Zweck, Vegetariern und reformbewussten Menschen eine günstige Ferienmöglichkeit zu bieten. Im heimeligen „Grande Rustico“ finden gut 15 Personen Platz. Es kann von Einzelpersonen, Gruppen, Familien und für Kurse genutzt werden.

Im Winter sind nur die beiden Küchen des „Grande Rustico“ gut heizbar, doch auch die Zimmer im 2. Stock werden dadurch temperiert. Früh im Jahr steigen die Temperaturen, erste Blumen erwärmen das Gemüt. Ende März weht ein süsslicher Duft von Narzissen und Glyzinien ums Haus. Die Obstbäume sind am blühen, Anfang Juni reifen die ersten Kirschen.

Besser, mensch plant die Wanderferien früh oder spät, auch durch den Winter ist es oft sonnig und trocken. Im Sommer kann es heiss werden und die Fernsicht ist weniger klar. Aber ob Freilanddusche, der kühlende Bach nebenan, im Liegestuhl am Schatten oder doch lieber an der Sonne: jede/r wird sich zu helfen wissen.

Genauso in der Selbstversorgerküche; sie ist ausgerüstet für viele Geschmäcker (vom guten Olivenöl über falschen oder echten Kaffee bis zu Körnern und Nüssen, et cetera, et cetera – die Flockenquetsche ist auch da). Das Verbrauchte wird notiert und am Ende verrechnet. Es kann mit Holz oder Gas gekocht werden – falls nötig, in Anbetracht der vorhandenen Gesundheitsbücher und viel frischen Früchten. Feigen reifen im September, bis anschliessend im Oktober die Marronisammler/innen das Feld zu räumen versuchen (unmöglich!). Im November werden Kaki und Kiwi geerntet.

Meraggia freut sich auch auf Projekte von Dir:

Im Hausinnern gibt es keinen richtigen Gruppenraum, im Sommer

dient eine Aussenplattform mit Regendach (ca. 7 x 8 m).